Gloria & Gloriette - Die Kamera










Psychoanalyse & Film

Der Titel dieser Filmreihe ist durchaus programmatisch: Psychoanalytiker und Psychoanalytikerinnen kommentieren Filme.
In langjĂ€hriger Tradition prĂ€sentieren wir monatlich einen ausgewĂ€hlten Film ihrer Wahl. Unter psychologischen und -analytischen Gesichtspunkten werden die Filme von den Expertinnen und Experten betrachtet und vorgestellt. Der kurzen EinfĂŒhrung direkt vor Filmstart folgt im Anschluss an die Vorstellung eine ausfĂŒhrliche Analyse und die meist rege Diskussion mit dem Publikum.

ProgrammĂŒbersicht & Filmbeschreibungen:

Termin & Spielzeit Filmtitel & Referent
24.04.2019, 20:00 Uhr Transit
FlĂŒchtlingsdrama nach dem Roman von Anna Seghers
vorgestellt von R. Zimmer
29.05.2019, 20:00 Uhr Innen Leben
Ein beklemmendes Kammerspiel ĂŒber die Schrecken des Krieges
vorgestellt von E. Tilch-Bauschke
26.06.2019, 20:00 Uhr Das schweigende Klassenzimmer
Packendes SchĂŒlerdrama ĂŒber Zivilcourage im SED-Regime
vorgestellt von M. Liepmann
JULI & AUGUST SOMMERPAUSE
25.09.2019, 20:00 Uhr Lady Bird
Erwachsenwerden ist schwer. Über die Selbstfindung einer jungen Frau
vorgestellt von A. Gilliard
30.10.2019, 20:00 Uhr The Party
Ein entlarvendes PortrÀt der britischen Gesellschaftselite
vorgestellt von C. Pop
27.11.2019, 20:00 Uhr Die HĂ€nde meiner Mutter
Sexuelle Gewalt in der Familie
vorgestellt von S. Zettl
DEZEMBER WEIHNACHTSPAUSE

 



Transit

Psychoanalyse & Film am Mittwoch, 24.04.19, 20:00 Uhr
"FlĂŒchtlingsdrama nach dem Roman von Anna Seghers"
vorgestellt von R. Zimmer

D 2017
Regie: Christian Petzold
Darsteller: Franz Rogowski, Paula Beer, Godehard Giese, Lilien Batman, Maryam Zaree, Barbara Auer, Matthias Brandt, Sebastian HĂŒlk, Emilie de Preissac

TRANSIT basiert auf dem 1942 in Marseille entstandenen gleichnamigen Roman von Anna Seghers.

Die deutschen Truppen stehen vor Paris. Georg, deutscher FlĂŒchtling, entkommt im letzten Moment nach Marseille. Im GepĂ€ck hat er die Hinterlassenschaft des Schriftstellers Weidel, der sich aus Angst vor seinen Verfolgern das Leben genommen hat: Ein Manuskript, Briefe, die Zusicherung eines Visums durch die mexikanische Botschaft.

In Marseille darf nur bleiben, wer beweisen kann, dass er gehen wird. Visa fĂŒr die möglichen AufnahmelĂ€nder werden gebraucht, Transitvisa, die raren Tickets fĂŒr die Schiffspassage. Georg erinnert sich der Papiere Weidels und nimmt dessen IdentitĂ€t an. Er taucht ein in die ungefĂ€hre Existenz des Transits. FlĂŒchtlingsgesprĂ€che in den Korridoren des kleinen Hotels, der Konsulate, in den CafĂ©s und Bars am Hafen. Er freundet sich mit Driss an, dem Sohn seines auf der Flucht gestorbenen Genossen Heinz. Wozu weiterreisen? LĂ€sst sich anderswo ein neues Leben beginnen?

Alles verĂ€ndert sich, als Georg die geheimnisvolle Marie trifft und sich in sie verliebt. Ist es Hingabe oder Berechnung, die sie ihr Leben vor der Weiterreise mit dem Arzt Richard teilen lĂ€sst, wĂ€hrend sie gleichzeitig auf der Suche nach ihrem Mann ist? Der, so erzĂ€hlt man, sei in Marseille aufgetaucht, in Besitz eines mexikanischen Visums fĂŒr sich und seine Frau. (Piffl Medien)



 Mi  24.04.  20:00 Uhr  GLORIETTE 


Das schweigende Klassenzimmer

Psychoanalyse & Film am Mittwoch, 26.06.19, 20:00 Uhr
"Packendes SchĂŒlerdrama ĂŒber Zivilcourage im SED-Regime"
vorgestellt von M. Liepmanna

Deutschland 2017
Regie: Lars Kraume
Darsteller: Burghart Klaußne, Leonard Scheicher, Tom Gramenz, Anna Lena Klenke, Isaiah Michalski, Jonas Dassler, Ronald Zehrfeld, Florian Lukas, Jördis Triebel, Michael Gwisdek

1956: Bei einem Kinobesuch in Westberlin sehen die Abiturienten Theo (Leonard Scheicher) und Kurt (Tom Gramenz) in der Wochenschau dramatische Bilder vom Aufstand der Ungarn in Budapest. ZurĂŒck in Stalinstadt entsteht spontan die Idee im Unterricht eine solidarische Schweigeminute fĂŒr die Opfer des Aufstands abzuhalten. Doch die Geste zieht viel weitere Kreise als erwartet: WĂ€hrend ihr Rektor (Florian Lukas) zwar zunĂ€chst versucht, das Ganze als Jugendlaune abzutun, geraten die SchĂŒler in die politischen MĂŒhlen der noch jungen DDR. Der Volksbildungsminister (Burghart Klaußner) verurteilt die Aktion als eindeutig konterrevolutionĂ€ren Akt und verlangt von den SchĂŒlern innerhalb einer Woche den RĂ€delsfĂŒhrer zu benennen. Doch die SchĂŒler halten zusammen und werden damit vor eine Entscheidung gestellt, die ihr Leben fĂŒr immer verĂ€ndert... (StudioCanal)



Die HĂ€nde meiner Mutter

Psychoanalyse & Film am Mittwoch, 27.11.19, 20:00 Uhr
"Sexuelle Gewalt in der Familie"
vorgestellt von S. Zettl

D 2016
Regie: Florian Eichinger
Darsteller: Andreas Döhler, Jessica Schwarz, Katroin Pollitt, Heiko Pinkowski, Katharina Behrens

Ein Film ĂŒber einen Kindesmissbrauch hat mit Sicherheit keinen leichten Stand, insbesondere wenn er dieses Verbrechen mit einem weiteren gesellschaftlichen Tabuthema verknĂŒpft: Das des weiblichen TĂ€ters. Florian Eichinger („Bergfest“, „Nordstrand“) wagt in „Die HĂ€nde meiner Mutter“ aber genau eine solche Auseinandersetzung. Auch dank seines großartigen Hauptdarstellers Andreas Döhler gelingt es ihm, einerseits mitreißend ein dunkles Familienschicksal aufzudecken und dabei gleichzeitig weder zu dramatisieren noch zu skandalisieren. Eine mutige, ehrliche und wichtige deutsche Produktion. (programmkino.de)



Innen Leben

Psychoanalyse & Film am Mittwoch, 29.05.19, 20:00 Uhr
"Ein beklemmendes Kammerspiel ĂŒber die Schrecken des Krieges"
vorgestellt von E. Tilch-Bauschke

Belgien, Frankreich, Libanon 2017
Regie: Philippe van Leeuw
Darsteller: Hiam Abbass, Diamand Abou Abboud, Juliette Navis

Ausgezeichnet mit dem Panorama-Publikumspreis der Berlinale 2017

Das „Innen Leben“ einer Wohnung mitten im syrischen BĂŒrgerkrieg zeigt durch das Schicksal zusammengewĂŒrfelte Menschen in einer extremen Bedrohungssituation. Das erschĂŒtternde Kammerspiel baut seinen Ă€ußeren Druck weitgehend durch die GerĂ€uschkulisse des Krieges auf, vermittelt ĂŒber gutes, fast stilles Schauspiel unentrinnbare Schrecken. (programmkino.de)



Lady Bird

Psychoanalyse & Film am Mittwoch, 25.09.19, 20:00 Uhr
"Erwachsenwerden ist schwer. Über die Selbstfindung einer jungen Frau"
vorgestellt von A. Gilliard

USA 2017
Regie: Greta Gerwig
Darsteller: Saoirse Ronan, Laurie Metcalf, Tracy Letts, Beanie Feldstein, Lucas Hedges, Timothée Chalamet, u.a.

Wunderbares, großes Kino: Greta Gerwigs Dramödie ĂŒber eine junge Rebellin ist bis in die winzigsten Details gelungen - ein Film fĂŒr alle, die das Kino und das Leben lieben: Lady Bird wĂŒnscht sich nichts sehnlicher, als endlich ihrem Provinznest zu entkommen. Aber dafĂŒr braucht sie einen Schulabschluss, einen möglichst guten, wenn`s geht. Doch bevor es so weit ist, macht sie erste Erfahrungen mit Jungs, Ă€rgert sich mit ihrer Familie herum und wird ganz peu Ă  peu erwachsen. Herausragende Darsteller, allen voran Saoirse Ronan als Lady Bird, und ein kluges, warmherziges Drehbuch machen den Film zum Kinoerlebnis allererster GĂŒte.

(programmkino.de)



The Party

Psychoanalyse & Film am Mittwoch, 30.10.19, 20:00 Uhr
"Ein entlarvendes PortrÀt der britischen Gesellschaftselite"
vorgestellt von C. Pop

GB 2017
Regie: Sally Potter
Darsteller: Patricia Clarkson, Bruno Ganz, Cherry Jones, Emily Mortimer, Cillian Murphy, Kristen Scott Thomas, Timothy Spall

Es war die mit Abstand beste Party der Berlinale: In 71 höchst kurzweiligen Minuten zĂŒndet Sally Potter ein cineastisches Feuerwerk vom Feinsten (und das in Schwarz-Weiß!). Die kĂŒnftige Ministerin im Schattenkabinett lĂ€dt ihre besten Freunde zur intimen Feier ins traute Heim. Doch das Fest gerĂ€t unerwartet zum Fiasko. Kleine Geheimnisse und große LebenslĂŒgen fliegen den GĂ€sten immer schneller um die Ohren. Ein exzellentes Ensemble zelebriert die schillernden Figuren samt ihrer funkelnden Dialoge mit spĂŒrbarem VergnĂŒgen... (programmkino.de)



GLORIA FTB GmbH, Heidelberg.
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen (auch Saaltausch) vorbehalten. 


[Impressum] [Datenschutz]