Gloria & Gloriette - Die Kamera










Sondervorstellungen



Programm nach  [Datum]  sortieren


Alexander McQueen - Der Film

Preview am Mittwoch, 21.11.18, 21:15 Uhr

Die Dokumentation der britischen Regisseure Ian Bonhôte und Peter Ettedgui zeichnet das vielschichtige Bild eines unscheinbaren Jungen aus dem Londoner East End, der durch seinen Ehrgeiz und sein Gespür zu einem der berühmtesten Modeschöpfer überhaupt wurde. Die beiden Filmemacher nähern sich dem exzentrischen Designer auf eine sensible, sehr intime Art und Weise, indem sie zum Großteil unveröffentlichtes Archivmaterial mit Interviews von Vertretern aus McQueens familiärem und beruflichem Umfeld wie seine Schwester Janet McQueen, Sébastian Pons oder den Designer Romeo Gigli zu einem umfassenden Porträt des Künstlers verweben. (Prokino)



 Mi  21.11.  21:15 Uhr  GLORIA 

Reise nach Jerusalem

Sondervorstellung am Sonntag, 18.11.2018, 11:00 Uhr

Wir begrüßen Hauptdarstellerin Eva Löbau
Vorverkauf läuft!

Eigentlich war Alice (Eva Löbau) in ihrem Job als Texterin immer erfolgreich. Doch als Freelancerin ist man nicht davor gefeit, auch mal auf die Schnauze zu fallen. Seit Monaten nimmt ihre Zahl an Auftraggebern ab, mittlerweile ist sie Dauergast auf dem Arbeitsmarkt. Hier unternimmt Alice alles, um möglichst schnell wieder Arbeit zu finden. Doch weder die Amtsmitarbeiter, noch ihre Eltern sind ihr dabei eine Hilfe. Also schleppt sich die 38-jährige von Maßnahme zu Maßnahme, schreibt Bewerbungen, verdient sich durch Produkttests was dazu und kann doch nicht verhindern, dass ihre Bezüge gekürzt werden. Das alles wäre ja nur halb so schlimm, wenn Alice nicht auch noch versuchen müsste, den schönen Schein von der unabhängigen Selbstständigen aufrechtzuerhalten. Doch in ihrem Freundeskreis scheinen ohnehin alle viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt zu sein, als dass sich irgendjemand für ihre Probleme interessieren würde... (programmkino.de)



 So  18.11.  11:00 Uhr  GLORIETTE 


25 Jahre: Schindlers Liste

Sondervorstellung am Sonntag, 27.10.2019 zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus.

Neu digitalisiert anlässlich des 25jährigen Film-Jubiläums.

"Ein meisterhaft inszenierter und gestalteter Film, der der Zuschauerschaft die Sprache verschlägt, ein Stück Trauerarbeit für das jüdische Volk, nahezu ganz in Schwarzweiß gehalten, nur das Licht der Verheißung kündenden Sabbat-Kerzen ist farbig und der rote Mantel eines Kindes. Ein Film, der uns Deutsche betroffen macht, der sich vor den Millionen Opfern verneigt." (FBW-Filmbewertung: Prädikat: Besonders wertvoll)



Aufbruch zum Mond

Am Dienstag, 13.11.18 - Beginn: 20:20 Uhr - wird Herr Dr. Markus Nielbock vom HAUS DER ASTRONOMIE mit seinem Vortrag "WETTLAUF ZUM MOND" die Kinobesucher auf den Film einstimmen.
Im Anschluss an die Vorstellung steht Herr Nielbock fĂĽr Publikumsfragen zur VerfĂĽgung.
(Vorverkauf läuft!)

Er gehört zu den größten Helden des 20. Jahrhunderts: Neil Armstrong, der erste Mann auf dem Mond. AUFBRUCH ZUM MOND erzählt aus Armstrongs Leben und von den enormen Konflikten und Entbehrungen, mit denen der Pilot vor und während seiner legendären Mission konfrontiert war. Gleichzeitig schildert der Film auf ergreifende Weise die hochdramatischen Ereignisse des amerikanischen Raumfahrtprogramms zwischen 1961 und 1969. (Universal Pictures German)



Der Dolmetscher

Preview am Sonntag, 18.11.18, 11:30 Uhr

Nachdenkliches und unterhaltsames Roadmovie über zwei sehr unterschiedliche Männer die nach und nach ihre Seelenverwandtschaft entdecken.

Der slowakische Rentner Ali (Jiří Menzel) dessen Eltern aus rassistischen Gründen von den Nazis ermordet worden sind und Georg, der Sohn eines der verantwortlichen Täter (Peter Simonischek) machen sich zusammen auf eine Reise durch die Slowakei. Dabei kommt zur Sprache, was sie schon ihr ganzes Leben belastet, sie aber bisher vor Niemandem aussprechen konnten. (Film Kino Text)



Elternschule

Wegen der großen Nachfrage und positiven Resonanz zeigen wir „ELTERNSCHULE“ nochmals in einer Sondervorstellung am So, 25.11.18, 11:30 Uhr

Wie gehen wir richtig mit unseren Kindern um – und mit uns selbst? Wie „ticken“ Kinder? Was brauchen sie von uns Erwachsenen – und was nicht? Für Antworten auf diese und viele weitere Fragen begleiten wir Kinder und ihre erschöpften Eltern durch ihre Zeit in der Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen, Abteilung „Pädiatrische Psychosomatik“. Hier lernen die Eltern ihre Kinder neu kennen – und finden oft erst hier heraus, wie das geht: Gute Erziehung. (mindjazz Pictures)



The Body as Archive - engl. OmU

Auf vielfachen Publikumswunsch wiederholen wir den Dokumentarfilm von MICHAEL MARISSENS am
Samstag, 17.11.2018, 17:30 Uhr

Auftakt zur neuen Filmreihe DTH Film in Zusammenarbeit mit dem Dance Theatre Heidelberg (DTH).

Filmgespräch im Anschluss an die Vorstellung mit Regisseur Michael Maurissens, Iván Pérez (Künstlerischer Leiter des DTH) und Tanzdramaturgin Jenny Mahla.

„The Body as Archive“ ist ein Dokumentarfilm, der auf einer Recherche basiert, die die unterschiedlichen Arten betrachtet wie der Tänzerkörper als Archiv gesehen werden kann. Dieser Film erforscht die Rolle der Tänzer*innen bei der Erhaltung kollektiven Wissens, seiner Weitergabe und Zugänglichkeit.



GLORIA FTB GmbH, Heidelberg.
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen (auch Saaltausch) vorbehalten. 


[Impressum] [Datenschutz]