Gloria & Gloriette - Die Kamera










Sondervorstellungen



Programm nach  [Datum]  sortieren

Aktuell sind keine Filme im Programm


2040 - Wir retten die Welt!

Sondervorstellung
FUTURE-KINOTAG am Freitag, 06.12.2019

Eintrittspreis: ‚ā¨ 5,-

Die Zukunft ist aktuell eines der dominierenden Themen unserer Zeit. Ob Greta Thunberg, die Friday for Future-Bewegung, der Klimawandel, Nachhaltigkeit, Naturschutz, Politik, ...

Mit 2040 - WIR RETTEN DIE WELT! möchten wir diesen Zeitgeist aufgreifen und das Thema im Rahmen des Future-Kinotags ins Gloria-Kino holen!



Das Forum - Hinter den Kulissen des Weltwirtschaftsforums in Davos

Preview am Dienstag, 10.12.2019, 21:00 Uhr

Zum ersten Mal in der 50-j√§hrigen Geschichte des Welt- wirtschaftsforums konnte ein unabh√§ngiges Filmteam hin - ter den verschlossenen T√ľren in Davos drehen und doku- mentieren, wie die m√§chtigsten Menschen der Welt um die Zukunft ringen. (dasforum-derfilm.de)



Jubiläumsveranstaltung: 20 Jahre Psychoanalyse & Film

Save the Date!

20 Jahre Psychoanalyse & Film

Wir m√∂chten dieses Jubil√§um mit einer Filmnacht feiern. Herzlich eingeladen sind dazu alle Kinofreund*innen, die unsere Filmreihe √ľber die vergangenen Jahre hinweg interessiert begleitet und unterst√ľtzt haben, sowie alle Kolleg*innen, die durch ihr Engagement zu deren Gelingen beigetragen haben. Aber auch alle begeisterungsf√§higen Cineast*innen mit Leidenschaft f√ľrs Kino sind willkommen. Neben Filmvorf√ľhrungen und Diskussionen ist auch f√ľr das leibliche Wohl und Musik gesorgt.

Wann: Freitag, 13.12.2019 ab 18.00 Uhr
Wo: Im Gloria-Kino, Hauptstraße 146, 69117 Heidelberg
Eintritt (Filmnacht incl. Fingerfood und Getr√§nke): ‚ā¨ 25,00/Person
Kartenreservierung: Bitte telefonisch unter 06221/25319 im Zeitraum 30.09.-30.11.2019.

Filmprogramm:

  • 100 Jahre Frauenwahlrecht: "DIE G√ĖTTLICHE ORDNUNG"
    (Schweiz 2017, 96 Min, Regie: Petra Volpe)
    Eine Hausfrau bek√§mpft den Sch√∂pfungsplan; Kom√∂die √ľber das Ringen um Gleichberechtigung.
    Vorgestellt von E. Tilch-Bauschke
  • Publikumsliebling:
    Wenn Sie Lust haben, können Sie sich auch aktiv am Programm der Filmnacht beteiligen und im Zeitraum 30.09.-20.11.2019 auf dieser Seite aus einer Filmauswahl der vergangenen 20 Jahre Psychoanalyse & Film Ihren Lieblingsfilm auswählen. Der Film mit den meisten Stimmen wird in unserer Filmnacht noch einmal gezeigt.
  • Wie alles vor 20 Jahren begann: "DAS PIANO"
    (AU/NZ/FR 1993, 120 Min., Regie: Jane Campion)
    Eine Liebesgeschichte am Ende der Welt. Vorgestellt von H. Däuker und E. Tilch-Bauschke






  • Much Loved

    Sondervorstellung in Kooperation mit AG Heidelberger Frauenverb√§nde und ‚Äďgruppen anl√§sslich des "Internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen"

    am Sonntag, 24.11.19, 11:00 Uhr

    Mit Filmgespräch im Anschluss an die Vorstellung

    Auch wenn er meist, wenn √ľberhaupt, nur versch√§mt behandelt wird, gibt es nat√ľrlich auch in der arabischen Welt Sex - und vor allem Prostitution. Dieses Tabu-Thema geht der in Paris geborene, aus Marokko stammende Regisseur Nabil Ayouch in "Much Loved" an, der sein Thema in Wort und Bild so drastisch darstellt, dass er in Marokko verboten wurde. (programmkino.de)



    Nur die F√ľ√üe tun mir leid - 900km Jakobsweg

    Sondervorstellung am Sonntag, 01.12.2019, 17:00 Uhr, Gloria

    Wir begr√ľ√üen die Regisseurin + Protagonistin Gabi R√∂hrl

    Vorverkauf läuft!

    Ungew√∂hnlich und authentisch ‚Äď Gabi R√∂hrl nimmt Sie mit auf den Jakobsweg ‚Äď den Camino Franc√©s. Verfolgen Sie in diesem Dokumentarfilm eine spannende Reise, auf der immer DER WEG Hauptdarsteller bleibt. Erleben Sie kleine und gro√üe Gl√ľcksmomente, grandiose Landschaften und interessante Begegnungen mit Menschen. Kommen Sie mit auf einen au√üergew√∂hnlichen Weg bis ‚Äěans Ende der Welt‚Äú. (MFF)



    Wider den Albtraum Gesellschaft getanzt - Johann Kresnik und sein Choreographisches Theater

    Gedenkveranstaltung zum 80. Geburtstag von Johann Kresnik, die wir in Zusammenarbeit mit Theater und Orchester Heidelberg am Sonntag, 15.12.2019, 11:00 Uhr. anbieten.

    Regie: Rudij Bergmann
    Dokumentarfilm
    Länge: ca. 44 Min.

    Der in Mannheim lebende Kunstkritiker und Filmemacher Rudij Bergmann (bekannt durch die Kunstsendung BERGMANsART) hat Johann Kresnik √ľber viele Jahre bei seiner Arbeit mit der Kamera begleitet insbesondere in seiner Zeit am Stadttheater Heidelberg. ‚ÄěDer Film von Rudij Bergmann versucht sowohl den k√ľnstlerischen als auch den pers√∂nlichen Lebensweg - beide oft eng verbunden - dieses ungew√∂hnlichen Choreographen nachzuzeichnen, der seinen politisch-aufkl√§rerisch orientierten Ansichten √ľber die Jahrzehnte treu geblieben ist‚Äú. (staatsoper.de)



    GLORIA FTB GmbH, Heidelberg.
    Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen (auch Saaltausch) vorbehalten. 


    [Impressum] [Datenschutz]