Gloria & Gloriette - Die Kamera










Heidelberger Kinospecials

In Zusammenarbeit mit dem Verein "SicherHeid - Sicheres Heidelberg e.V." und dem Polizeirevier Heidelberg-Mitte zeigen wir von Mo, 19.10. bis Mi, 21.10.2020 ausgewählte Filme.

Im Anschluss an die Vorstellungen werden Filmgespräche mit Medienpädagogen und Fachleuten geboten.

Die Kinospecials finden vormittags während des Schulunterrichts statt und können von Lehrern für ihre Klassen gebucht werden. Der Eintrittspreis beträgt € 4,00.

Bei den Kinospecials, die seit vielen Jahren in Kooperation mit dem Verein „SicherHeid – Sicheres Heidelberg e.V.“, den Jugendsachbearbeitern des Polizeireviers HD-Mitte und der Stadt Heidelberg gezeigt werden, handelt es sich um ein spezielles Angebot an Schulvorstellungen, die vormittags für Schulklassen bei uns stattfinden. In jedem Jahr steht die Auswahl pädagogisch wertvoller Filme unter einem bestimmten Motto aus dem Bereich der polizeilichen Präventionsarbeit. Das „High-Light“ der Kinospecials macht ein ganz besonderes Angebot aus: Im Anschluss an jede Vorstellung der Kinospecials können die Schüler-/innen die Filminhalte mit Medienpädagogen und Jugendsachbearbeitern der Polizei diskutieren. Im Mittelpunkt der Gespräche steht zum einen das Thema des Films, zum anderen die Machart des Films in Hinblick auf die gezielte Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Nicht zuletzt bieten die Kinospecials eine passende Gelegenheit, den Unterricht durch einen Kinobesuch attraktiv zu gestalten.

In diesem Jahr zeigen wir unter dem Motto „WÜRDE - FÜR ALLE“ folgende Filme:

Filmtitel Klassenstufen
Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess

Ein Sack voll Murmeln

Regeln am Band bei hoher Geschwindigkeit

The Circle
ab Klassenstufe 4

ab Klassenstufe 7

ab Klassenstufe 9

ab Klassenstufe 9



Anmeldungen richten Sie bitte an:
Polizeirevier Heidelberg-Mitte
Römerstr. 2-4, 69115 Heidelberg
Hermann Jochim
Telefon: 06221/99-1735 oder 0621/174-1735
Email: hermann.jochim@polizei.bwl.de

 




Ein Sack voll Murmeln (Kinospecials)

Frankreich, Kanada, Tschechien 2017
Regie: Christian Duguay
Darsteller: Dorian Le Clech, Batyste Fleurial Palmieri, Patrick Bruel, Elsa Zylberstein, Christian Clavier

Download Unterrichtsmaterial (Vision Knio)

Joseph Joffo wächst zusammen mit seinen drei älteren Brüdern wohlbehütet im Paris der 1930er und 40er Jahre auf. Doch als Frankreich von den Deutschen besetzt wird, machen sich seine Eltern zunehmend Sorgen. Denn die Joffos sind Juden. Als die Situation immer bedrohlicher wird, fassen die Eltern einen schweren Entschluss und schicken Joseph und seinen Bruder Maurice alleine fort. Die beiden sollen über einen Schleuser in die sogenannte „freie Zone“ nach Nizza gelangen. Dort wollen sich alle wieder treffen. Der Vater gibt den Jungs noch einen überlebenswichtigen Rat mit auf den Weg: Sie sollen immer stolz darauf sein, Juden zu sein, doch sich als solche zu erkennen zu geben, ist von nun an verboten. Bald schon stellen Joseph und Maurice fest, dass das Netz der Verfolgung durch die Nazis immer enger wird. Doch solange sie einander haben, können sie alle Widrigkeiten überstehen. Im Jahr 1971 schrieb Joseph Joffo seine eigenen Erlebnisse im Frankreich der deutschen Besatzungszeit nieder. Der Roman wurde in Frankreich ein Bestseller und in 18 Sprachen übersetzt. Regisseur Christian Duguay hat nun aus der Vorlage einen berührenden Film geschaffen, der gerade auch durch die Leistung der Kinderdarsteller begeistert. Der Film ist konsequent aus der Perspektive von Joseph erzählt. Dorian Le Clech ist in seinem Spiel so natürlich und ungezwungen, dass jeder Blick in seine Augen die Empfindungen von Joseph nachvollziehbar macht. Auch sein Bruder Maurice, dargestellt von Batyste Fleurial Palmieri, ist ein so glaubhafter Charakter, dass man den Jungs ganz natürlich durch die Geschichte folgen kann. Doch auch wenn der Film die Schwere der Ereignisse nicht beschönigt, geht eine gewisse kindliche Leichtigkeit nie verloren, vor allem wenn der Regisseur elegant und mit wunderschönen Bildern Momente der Freiheit und der Lebensfreude inszeniert, wie etwa den Ausflug in die Natur, das Spielen mit Kameraden in Paris oder einem Landschulheim oder die unbeschwerten Momente mit der Familie – auch hier beweist sich der Cast als exzellent, die Erwachsenen stehen nie im Vordergrund, sind aber ein wichtiger Teil des Ganzen. Auch das Setting, die Kulisse und die Landschaft, in der EIN SACK VOLL MURMELN spielt, vereinen in sich historische Authentizität und kindlich-naive Verspieltheit. EIN SACK VOLL MURMELN erzählt auf eindrucksvolle und tief berührende Weise eine wahre Geschichte, die für Millionen von anderen wahren Geschichten dieser Zeit steht, und die zeigt, wieviel Kraft, Stärke und Mut ein Kind haben kann. (FBW-Filmbewertung: Prädikat besonders wertvoll)



Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess (Kinospecials)

NL/D 2019
Regie: Steven Wouterlood
Darsteller*innen: Josephine Arendsen, Sonny Coops van Utteren, Julian Ras, Tjebbo Gerritsma, Suzan Boogaerdt, Johannes Kienast, Terence Schreurs, Jennifer Hoffman, Hans Dagelet

Download Unterrichtsmaterial (Vision Knio)

Der Kinderfilm aus den Niederlanden basiert auf dem gleichnamigen Buch und erzählt die Geschichte des 10-jährigen Sam, der sich während seines Urlaubs mit der etwas seltsamen und immer quirligen Tess anfreundet.

Sam hat schon jetzt keine Lust mehr auf den Familienurlaub. Da gräbt er sich ein schönes Sandloch am Strand und sein ungeschickter älterer Bruder stolpert drüber und bricht sich das Bein. Voller Panik fahren alle zum Arzt. Und dort lernt Sam Tess kennen. Sams Eltern freuen sich, dass ihr 10-jähriger Sohn nun eine gleichaltrige Freundin zum Spielen gefunden hat. Doch Sam wird nicht so recht schlau aus Tess. Warum zum Beispiel ist es ihr so wichtig, die ganze Zeit bei den neu angekommenen Touristen zu sein, die im Ferienhaus von Tess‘ Mutter wohnen? Und will Tess wirklich mit Sam befreundet sein? Eigentlich hat Sam auch gar keine Zeit, um sich darüber Gedanken zu machen. Denn er muss ja das Alleinsein üben. Früher oder später wird er als jüngster der Familie als einziger übrig sein. Und auf diesen Ernstfall muss Sam vorbereitet sein. Leichter gesagt als getan. Denn Tess und das, was Sam in dieser Urlaubswoche erlebt, lenken ihn immer wieder vom „Alleinheitstraining“ ab. In Steven Wouterloods Verfilmung des gleichnamigen niederländischen Kinderbuchs MEINE WUNDERBAR SELTSAME WOCHE MIT TESS lernt der Zuschauer viele wundervolle und liebenswerte Figuren kennen, mit denen man gerne seinen filmischen Urlaub im Kinosaal verbringen möchte. Allen voran natürlich Sam und Tess, die sich perfekt ergänzen. Der eher in sich gekehrte Sam, der viel grübelt und sich jetzt schon Gedanken um seine Familie macht – und die quirlige, naseweiße und unternehmungslustige Tess, die sich mit einem großen Problem beschäftigt und nun versucht, gemeinsam mit Sam eine Lösung zu finden. Der fröhlich-frische Soundtrack mit lateinamerikanischen Rhythmen macht dabei ebenso viel Spaß wie die sonnige Stimmung, die der Film auf der niederländischen Ferieninsel Terschelling einfängt und die originellen Nebenfiguren. Junge Kinozuschauer können sich gut mit den Themen und Konflikten, die im Film diskutiert werden, identifizieren. Ob es Freundschaft ist, die Suche nach den Eltern, die Angst vor dem Tod und dem Alleinsein – am Ende, und das ist die positive Botschaft des Films, schafft alles, was man mit anderen erlebt, eine Erinnerung. Und diese Erinnerung nimmt man für immer mit und ist so niemals allein. Ein sonnig-lebensbejahender, unaufgeregter und wunderschön erzählter Film für die ganze Familie und somit die perfekte Kino-Erinnerung. (FBW-Filmbewertung: Prädikat besonders wertvoll)



Regeln am Band bei hoher Geschwindigkeit (Kinospecials)

D 2020
Regie: Yulia Lokshina
Dokumentarfilm

Download Unterrichtsmaterial (Vision Knio)

In der westdeutschen Provinz kämpfen osteuropäische LeiharbeiterInnen des größten Schweineschlachtbetriebs des Landes ums Überleben – und AktivistInnen, die sich für deren Rechte einsetzen, mit den Behörden. Zur gleichen Zeit proben Münchener GymnasiastInnen das Stück „Die Heilige Johanna der Schlachthöfe“ und reflektieren über die deutschen Wirtschaftsstrukturen und ihr Verhältnis dazu. Verwoben mit den Gedankengängen der Jugendlichen und ihrer Auseinandersetzung mit dem Text in den Proben erzählt der Film in unterschiedlichen Fragmenten über Bedingungen und Facetten von Leiharbeit und Arbeitsmigration in Deutschland. (jip film)



The Circle (Kinospecials)

USA/UAE 2017
Regie: James Ponsoldt
Darsteller: Emma Watson, Tom Hanks, Karen Gillan, u.a.

Download Unterrichtsmaterial (Kinofenster)

Mae Holland ist überglücklich, als ihre beste Freundin Annie ihr einen Job bei „The Circle“ verschafft, einer der Senkrechtstarter im Social-Media-Business. Für die junge Frau eine Chance, für die sie alles tun würde. Als der charismatische CEO der Firma, Eamon Bailey, das Potenzial der ehrgeizigen neuen Mitarbeiterin erkennt, möchte er sie für ein neues Projekt gewinnen: Per Kamera soll Mae ihr komplettes Leben mit der Community teilen. Keine Geheimnisse, keine Lügen. Mae willigt ein. Denn schließlich glaubt sie an das, wofür die Firma steht. Schnell erkennt sie jedoch, dass totale Transparenz und totale Überwachung oftmals Hand in Hand gehen. THE CIRCLE von James Ponsoldt und Dave Eggers ist die spannende, zeitkritische und hochaktuelle Verfilmung von Eggers‘ gleichnamigem Bestseller-Roman. Auf einfallsreiche Weise inszenieren die Filmemacher das Thema Social Media, arbeiten mit Einblendungen, schnellen Schnitten und der Visualisierung von sozialen Netzwerkaktivitäten wie Chats, Kommentaren und Videoblogs. Wie jeder gute Thriller baut auch THE CIRCLE sein Thema zunächst ruhig auf, um dann nach und nach das Gefühl der akuten Bedrohung zu etablieren und die Spannung bis zu einem überraschenden Showdown immer atemloser zu steigern. Emma Watson als Mae Holland und Tom Hanks als vertrauensvoll wirkender Chef der Firma überzeugen ebenso in ihrer Darstellung wie auch der Rest des hochkarätig besetzten Ensembles. Das Thema der Übermacht der sozialen Netzwerke und des immer größeren Verlustes an Privatsphäre in der digital bestimmten Welt wird nicht nur offengelegt, sondern auch kritisch kommentiert in dieser atmosphärisch dichten und gespenstisch nah wirkenden Dystopie. Ein spannender Thriller am Puls der Zeit. (FBW-Filmbewertung: Prädikat besonders wertvoll)



GLORIA FTB GmbH, Heidelberg.
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen (auch Saaltausch) vorbehalten. 


[Impressum] [Datenschutz]