Gloria & Gloriette - Die Kamera










Sondervorstellungen



Programm nach  [Datum]  sortieren


Alpen Film Festival 2022

Vorverkauf läuft!

Das Alpen Film Festival ist zu Gast bei uns in der Kamera

Sondervorstellung am Donnerstag, 08.12., 19:00 Uhr

Das Alpen Film Festival ist ein Filmfestival von Bergmenschen für Bergmenschen – das bildgewaltig von den Alpen, den Gebirgen der Welt und vom Alpinismus als Kulturgut erzählt.

Mit zwei der besten Alpinisten durch die sechs großen Nordwände der Alpen. Extremskifahren in steilen Nordkaren. Zu Gast bei Hüttenwirten in der einsamen Schobergruppe im Nationalpark Hohe Tauern. Ein winterlicher Roadtrip durch die Bayerischen Alpen. Das liebevolle Porträt des Bergsteigers, Fotografen und Schriftstellers Reinhard Karl: Das ALPEN FILM FESTIVAL 2022 zeigt fünf Bergfilme, die das Kinopublikum mitnehmen auf eine bildgewaltige Reise in die Welt des modernen Alpinismus.



 Do  08.12.  19:00 Uhr  DIE KAMERA 

Der Räuber Hotzenplotz

Familien-Preview am Sonntag, 04.12., 14:00 Uhr, Kamera

Nikolaus-Preview am 06.12., 14:30 Uhr, Kamera

"Diese Preußler-Neuverfilmung ist beste Unterhaltung für die ganze Familie. Mit riesengroßem Herz und Freude gespielt und inszeniert." - Deutsche Film- und Medienbewertung: Prädikat besonders wertvoll

Die Kaffeemühle der geliebten Großmutter (Hedi Kriegeskotte) wurde gestohlen! Kasperl und sein Freund Seppel machen sich umgehend auf, um den gerissenen Räuber Hotzenplotz (Nicholas Ofczarek) zu fangen. Unglücklicherweise geraten sie dabei in die Hände des Räubers sowie des bösen Zauberers Petrosilius Zwackelmann (August Diehl), bei dem sie die wunderschöne Fee Amaryllis (Luna Wedler) entdecken, die es nun ebenfalls zu befreien gilt. Der ermittelnde Polizist Dimpfelmoser (Olli Dittrich) sowie die Hellseherin Schlotterbeck (Christiane Paul) mit ihrem zum Krokodil mutierten Dackel Wasti sorgen für weiteres Durcheinander. Werden es die beiden Freunde schaffen, dem Räuber Hotzenplotz das Handwerk zu legen?



 So  04.12.  14:00 Uhr  DIE KAMERA 
 Di  06.12.  14:30 Uhr  DIE KAMERA 

Ronja Räubertochter | Filmreihe: Der Wald - Zwischen Idylle und Verderben

Eine Kooperation des Instituts für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg mit dem Gloria – Filmkunsttheater Heidelberg.

Vortrag und Film im Wintersemester 2022/23, mittwochs um 18 Uhr im Gloria.

Konzeption und Organisation: Prof. Dr. Henry Keazor und Dr. Alexandra Vinzenz

"Ronja Räubertochter" am Mittwoch, 07.12.2022, 18:00 Uhr

Vortrag:
Melanie Trolley (Online-Redakteurin bei dem wissenschaftlichen Portal Kinderundjugendmedien.de)
Märchenhafter Zauber und kalte Realität im Wald der Kinder- und Jugendliteratur

Die Übersicht aller Veranstaltungen der Filmreihe finden Sie auf auf dieser Seite.

Zuckende Blitze über der Mattisburg, ein Donner und die Mattisburg bricht mitten entzwei. In genau diesem Augenblick wird Ronja, die Tochter des Räuberhauptmanns Mattis, geboren. Als sie mit elf Jahren zum ersten Mal in den großen dunklen Mattiswald hinaus will, ist ihr Vater zunächst schon sehr besorgt. Auf einem ihrer Spaziergänge trifft sie auf den elfjärigen Jungen Birk, Sohn des Erzfeindes ihres Vaters, Borka. Mattis ist außer sich vor Wut, als er von seiner Tochter erfährt, dass Borka und seine Bande im anderen Teil der Burg leben. Doch gegen den Willen ihres Vaters werden Ronja und Birk große Freunde. Deshalb zerstreitet sie sich mit ihrem Vater und verlässt letztendlich aus Wut die Mattisburg. Doch auch hier gibt es ein glückliches Ende...



 Mi  07.12.  18:00 Uhr  GLORIA 


Filmreihe: Der Wald - Zwischen Idylle und Verderben

Institut für Europäische Kunstgeschichte, Universität Heidelberg

in Kooperation mit dem GLORIA-Kino – Filmkunst in Heidelberg

DER WALD - ZWISCHEN IDYLLE UND VERDERBEN

Vortrag- und Filmreihe im Wintersemester 2022/23

Mittwochs um 18:00 Uhr im Gloria

02.11.2022
SCHWARZWALDMÄDEL, D, 1950, R.: Hans Deppe
Georg Seeßlen (Film- und Kulturkritiker):
Schwarzwaldmädel und Silberwald-Förster. Ein Blick auf den Wald in der populären Kultur

16.11.2022
PETITE MAMAN, F, 2021, R.: Céline Sciamma
Johannes Litschel, Dr. (Co-Geschäftsführer des Bundesverbands kommunale Filmarbeit in Frankfurt/Main):
Irrgarten und Freiheitssphäre. Imaginationen des Waldes als Raum des Anderen

07.12.2022
RONJA RÄUBERTOCHTER, Schweden/Norwegen, 1984, R.: Tage Danielsson
Melanie Trolley, M.A. (Online-Redakteurin bei dem wissenschaftlichen Portal Kinderundjugendmedien.de):
Märchenhafter Zauber und kalte Realität im Wald der Kinder- und Jugendliteratur

18.01.2023
ANTICHRIST, D u.a., 2009, R.: Lars von Trier
Joachim Valentin, Prof. Dr. (Prof. Christliche Religions- und Kulturtheorie, Goethe Universität Frankfurt):
Vom Garten Eden nach Harmageddon. Ein Waldspaziergang mit Lars von Trier

01.02.2023
DAS GRÜNE WUNDER – UNSER WALD, D, 2012, R.: Jan Haft
Jan Haft (Dokumentarfilmer):
Wald oder Offenland – was ist Wildnis?



Filmreihe: Mafia - Nein Danke!

In Kooperation mit der Antimafiaorganisation mafianeindanke e. V.
Einführung zu den Filmen und anschließende Diskussion
mit I. Rigamonti und H. Wielandt-Rigamonti

In der Themenreihe "Mafia - nein Danke!" - angelehnt an die gleichnamige Antimafiaorganisation - werden drei Filme gezeigt, die kein romantisches Bild dieser Organisation entwerfen, sondern deutlich machen, was die Mafia war uns ist: "ein weitverzweigtes System der Macht, das in alle sozialen Klassen hineinreicht ... und parallel zur staatlichen Autorität existiert. Als hierarchisch aufgebaute Organisation sät sie Gewalt und Angst um im politischen und wirtschaftlichen Wettbewerb ihre Prädominanz und ihre Ordnung zu etablieren." (Roberto Scarpinato, Antimafia-Staatsanwalt in Palermo und seit 2022 Mitglied des Senats)



Final Cut of the Dead

Silvester-Preview am 31.12.

Der Eröffnungsfilm der diesjährigen Filmfestspiele in Cannes vom "The Artist"-Regisseur Michel Hazanavicius: Schwungvoll, voller Spielwitz und unerwarteter Wendungen und mit einem großartigen Ensemble wandelt sich unversehens ein C- bis D-Movie in eine echte Perle der Kino-Pop-Kultur!

Wer den gewollt unterirdischen Anfang des Films übersteht, wird X-fach dafür belohnt! Ein irrwitziger Genre-Mix, schwarzhumorig und …bissig!

Zur Preview begrüßen wir unsere Gäste mit einer Bloody Mary!



Il Traditore | Filmreihe: Mafia - Nein Danke!

In Kooperation mit der Antimafiaorganisation mafianeindanke e. V.

Mittwoch, 14.12.22, 19:00 Uhr, Filmgespräch: I. Rigamonti

Für die einen war er ein Verräter, für andere ein Held, der als einer der ersten das Schweigegelübde der Mafia durchbrach und mit seinen Aussagen umfassende Verhaftungen ermöglichte. Welchen Preis Tommaso Buscetta dafür zahlte, zeigt Marco Bellocchio in seinem karg inszenierten Doku-Drama „Der Verräter“, das auf nachdenkliche Weise die Schwierigkeiten beschreibt, der Mafia entgegenzutreten. (programmkino.de)



It´s Christmas - Weihnachten mit Jonas Kaufmann

Exklusive Sondervorstellung am Sonntag, 18.12. (4. Advent), Kamera

„Wenn ich an Weihnachten denke, kommen viele Erinnerungen in mir hoch. Weihnachten ist das Fest des Innehaltens, der Erinnerung. Es ist das Fest der Freude und der Lichter. Und diese Lieder bringen glückliche Erinnerungen an die Freuden der Weihnachtszeit, von dankbaren Andachten bis hin zu stürmischen Feiern mit Freunden und Verwandten.“ Jonas Kaufmann



The African Queen - engl. OmU

Sondervorstellung, Dienstag, 06.12.

Filmreihe BEST OF CINEMA - Meisterwerke zurück im Kino

an jedem ersten Dienstag im Monat

Großes Hollywood-Kino mit dem zeitlosen, zweifach Oscar-prämierten Klassiker von John Huston und den Weltstar Katharine Hepburn und Humphrey Bogart in den Hauptrollen.

Deutsch-Ostafrika zu Beginn des Ersten Weltkriegs: Bootskapitän Charlie Allnutt (Humphrey Bogart) versorgt mit seinem kleinen Flussdampfer „African Queen“ eine Siedlung, in der auch die gottesfürchtige Methodistin Rose Sayer (Katharine Hepburn) mit ihrem Bruder Samuel (Robert Morley) lebt. Nach der überraschenden Zerstörung der Siedlung sieht sich der raubeinige und freiheitsliebende Charlie in der Verantwortung und nimmt die altjüngferliche Rose mit an Bord, die ihm mit ihrer Sittenstrenge sein geliebtes Lotterleben schwermacht. Auf der abenteuerlichen und nicht selten strapaziösen Reise kommt sich das ungleiche Paar allmählich näher – nichtsahnend, dass die härtesten Prüfungen erst noch bevorstehen.



Was man von hier aus sehen kann

Weihnachts-Preview am 25.12.

Luise (Luna Wedler) ist bei ihrer Großmutter Selma (Corinna Harfouch) in einem abgelegenen Dorf im Westerwald aufgewachsen. Selma hat eine besondere Gabe, denn sie kann den Tod voraussehen. Immer, wenn ihr im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am nächsten Tag jemand im Ort. Unklar ist allerdings, wen es treffen wird. Das ganze Dorf hält sich bereit: letzte Vorbereitungen werden getroffen, Geheimnisse enthüllt, Geständnisse gemacht, Liebe erklärt....



GLORIA FTB GmbH, Heidelberg.
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen (auch Saaltausch) vorbehalten. 


[Impressum] [Datenschutz]