Gloria & Gloriette - Die Kamera











Zum unserem aktuellen Programm

Albrecht Schnider - Was bleibt

Unablässiges Malen, Betrachten und Zerstören sind die Kernelemente im kreativen Prozess des Schweizer Malers Albrecht Schniders: „Wiederholung und Zufall sind die zwei Zauberworte. Wiederholung, um mich selbst zu spüren. Ab und zu irgendwie das Licht zu sehen, dafür ist der Zufall zuständig.“ In eindringlichen Aufnahmen gelingt es der Filmemacherin Rita Ziegler, die Geschichte eines Malers einzufangen, der auf der Suche ist nach dem, was bleibt. (mindjazz pictures)


22.01.2016:45GLORIETTE

Crescendo #makemusicnotwar

Im Rahmen von Friedensverhandlungen zwischen Diplomaten aus Israel und Palästina soll in Südtirol ein Konzert eines Jugendorchesters junger Palästinenser und Israelis gegen allen äußeren Wiederstand stattfinden. Die Jugendlichen wollen die Friedensbemühungen, die in ihrem Mikrokosmos bereits gefruchtet haben, nicht aufgeben und sehen nach und nach im gemeinsamen Zueinanderfinden und Musizieren einen ersten Weg zur Überbrückung von Hass, Intoleranz und Terror. (Camino)


22.01.2016:00DIE KAMERA
22.01.2020:50DIE KAMERA

Little Joe - Glück ist ein Geschäft

„Jessica Hausner beweist erneut, dass sie zu den eigenwilligsten und aufregendsten Autorenfilmerinnen in Europa zählt“ (Cinema)

„Gerade dank dieser speziellen Atmosphäre, die Hausner durch das Zusammenspiel einzelner Elemente kreiert, kann man LITTLE JOE als sehr gelungen bezeichnen. Ungewöhnlich mystischer Wissenschaftskrimi“ (Deadline)

„Ästhetisch kunstvoll inszeniert Jessica Hausner die Geschichte rund um Gentechnik, die mit dem Leben verbundenen Widersprüche und die Sehnsucht nach Glück und Liebe.“ (3Sat Kulturzeit)

In faszinierend schönen Bildern und mit feiner Ironie erzählt die österreichische Regisseurin Jessica Hausner in LITTLE JOE – GLÜCK IST EIN GESCHÄFT die Geschichte der Mutter und Wissenschaftlerin Alice, die eine Blume erschafft, die den Menschen glücklich machen soll. Allerdings ohne sich über mögliche Konsequenzen ihrer Schöpfung zunächst bewusst zu sein. (X-Verleih)

22.01.2018:40GLORIETTE

Milchkrieg in Dalsmynni

Vor der malerischen Kulisse Islands beweist MILCHKRIEG IN DALSMYNNI, dass es manchmal nur einer Person bedarf, um Änderungen zu bewirken. Nach seinem internationalen Erfolg STURE BÖCKE hat Regisseur Grímur Hákonarson in seinem neuen Film mit Inga (großartig verkörpert von der isländischen Schauspielerin Arndís Hrönn Egilsdóttir) diesmal eine starke weibliche Hauptfigur erschaffen, die es im Alleingang gegen eine korrupte landwirtschaftliche Kooperative in ihrem Bezirk aufnimmt. MILCH- KRIEG IN DALSMYNNI lief im Wettbewerb des Toronto Filmfestivals 2019, wo er mit seinen aktuellen Bezügen und seinem trockenen, nordischen Humor Publikum wie Presse gleichermaßen begeisterte. (Alamode Filmverleih)


22.01.2020:50GLORIETTE

Miles Davis: Birth Of The Cool

Trompeter, Bandleader, Innovator. Elegant, intellektuell, genial und immer wieder auch kontrovers. Ein Mann, der für einen Sound steht, so wundervoll, dass er einem das Herz brechen kann. MILES DAVIS – BIRTH OF THE COOL erzählt von Leben und Karriere eines musikalischen Ausnahmetalents und einer kulturellen Ikone. Ein wahrer Visionär, der in kein Schema passt und dabei eines absolut verkörperte: Coolness. (Piece Of Magic Entertainment)


22.01.2016:10GLORIA

Demnächst im Programm

1917

Geplant ab 23.01.2020

2 GOLDEN GLOBE® in den Kategorie „Bester Film“ (Drama) und "Beste Regie" für Sam Mendes

Sam Mendes kann Arthouse („American Beauty“) und Blockbuster („Skyfall“, „Spectre“). Jetzt hat er ein Kriegsdrama inszeniert. In den Wirren des Ersten Weltkriegs schickt er zwei britische Soldaten tief in Feindesland, um eine schriftliche Botschaft zu überreichen. Ein Brief, der 1600 Leben retten kann. Das Besondere: Mendes hat seinen Film in einer einzigen Aufnahme gedreht – ohne Pause, ohne Schnitt. So gleitet die elegante Kamera durch die Schützengräben und nimmt den Zuschauer quasi mit. Das ist ebenso spannend wie bildstark, ebenso genial wie überwältigend gemacht. In kleinen Nebenrollen sind Stars wie Colin Firth oder Benedict Cumberbatch zu sehen. (programmkino.de)



Jojo Rabbit

Ab 23.01.2020

6 OSCAR®-Nominierungen: u.a. "Bester Film"

In einer ebenso witzigen wie scharfsinnigen und aufwühlenden Schilderung wird in JOJO RABBIT aus der Perspektive eines Kindes eine Welt porträtiert, die durch ihre Intoleranz verrückt geworden ist. Drehbuchautor und Regisseur Taika Waititi, der jüdische Wurzeln hat und in seiner Kindheit selbst Erfahrung mit Vorurteilen machen musste (seine Mutter ist jüdisch, sein Vater ist Māori), setzt mit dieser tiefschwarzen Satire auf die deutsche Psyche im Griff der Nazi-Ideologie im Zweiten Weltkrieg ein mitreißendes Zeichen gegen den Hass. (Fox Searchlight)



Vom Gießen des Zitronenbaums

Geplant ab 23.01.2020

Als unbeschwerter Flaneur läuft Regisseur Elia Suleimann los und erlebt eine Irrfahrt in die absurden Abgründe unserer Zeit. Kaum jemals hat sich die Erschütterung eines Beobachters so leichtfüßig in einer Komödie der Irrungen Ausdruck verschafft. Mit viel Lust an der Komik, die im Widerspruch liegt, gelingen grandiose Sketche, die sich zum schrecklich schönen Panorama einer nahenden Apokalypse zusammenfügen. (Neue Visionen)



Die sichere Geburt

Am 02.02.2020

Sondervorstellung am Sonntag, 02.02.2020, 11:00 Uhr
in Zusammenarbeit mit Mother Hood e.V.

Filmgespräch mit Dr. L. Janus und Regisseurin Carola Hauck

Der Film geht der Frage nach, was eine physiologische Geburt sicher macht und wodurch sie gestört wird. Was sind die Folgen von Interventionen auf den Geburtsverlauf, für Mutter und Kind und auch für die zukünftige Gesellschaft?

In Interviews schildern Frauen und Paare ihre Erlebnisse vor, während und nach der Geburt. Deutsche und internationale Forscher, Hebammen und Ärzte wie Ina May Gaskin (USA) und Michael Odent (GB) teilen ihre Erfahrungen und den aktuellen Stand der Forschung in der Geburtshilfe.

Klassische medizinisch-wissenschaftliche Illustration visualisiert die anatomischen Verhältnisse und die Wirkung der Hormone unter der Geburt. Die animierten Cartoons zeigen auf lustige und trockene Weise die tägliche Routine auf Geburtsstationen. (die-sichere-geburt.de)



Warum ich hier bin

Am 02.02.2020

Sondervorstellung am Sonntag, 02.02.2020, 11:00 Uhr, Kamera

Wir begrüßen die Regisseurinnen Mieko Azuma & Susanne Quester, sowie den Heidelberger Produzenten Wolfgang Latteyer

Fünf Menschen unterschiedlichen Alters erzählen, warum sie als Kinder ihre Heimat verlassen mussten und wie es für sie war, ganz neu in Deutschland anzufangen: Leila aus Bosnien, Frau Schiller aus Ostpreußen, Lena aus Japan, Cacau aus Brasilien und Ahmad aus Syrien. (mandarinenfilm)



Midsummer Nightʼs Dream

Am 23.02.2020

Sondervorstellung am Sonntag, 23.02.2020, 11:00 Uhr im Rahmen der Filmreihe DTH FILM in Kooperation mit dem Theater und Orchester Heidelberg.

Der schwedische Choreograf Alexander Ekman tanzte einst mit Iván Pérez zusammen im Nederlands Dans Theater 2. Mittlerweile sind beide international erfolgreiche Choreografen. Ekmans Ballettfilm »Midsummer Night’s Dream« ist eine berauschende Bühnenperformance des Balletts der Royal Swedish Opera Stockholm und entstand 2015. Mehr als die literarische Grundlage von William Shakespeare inspirierten Ekman die skandinavischen Traditionen um die Sommersonnenwende und der besondere Zauber, der von dem längsten Tag des Jahres ausgeht.

Im Nachgespräch mit Iván Pérez und dem Publikum freuen wir uns, darüber ins Gespräch zu kommen, was Tanz alles darstellen und vermitteln kann.



Die perfekte Kandidatin

Ab 12.03.2020

Preview am Internationalen Frauentag, Sonntag, 08.03.2020

Die Regisseurin Haifaa al Mansour („Das Mädchen Wadjda“) erzählt in DIE PERFEKTE KANDIDATIN mit viel Weitsicht und Feingefühl, wie eine minimale gesellschaftliche Öffnung der Klaviatur bürokratischer Willkür völlig neue Töne entlockt. Ihre Signatur ist ein weiblicher Blick, der seine Perspektive immer mitzudenken versteht, eine Film gewordene Verneigung vor der Unbezähmbarkeit weiblicher Souveränität. So entsteht das so beflügelnde wie scharfsichtig nachgezeichnete Porträt einer Emanzipation, das zeigt, wie zutiefst überwältigend Kino sein kann. (Neue Visionen)





GLORIA FTB GmbH, Heidelberg.
Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen (auch Saaltausch) vorbehalten. 


[Impressum] [Datenschutz]